Etappen der Via Claudia Augusta

Wagenspuren der Via Claudia AugustaDie "Via Claudia Augusta" ist eine alte Römerstraße von Donauwörth bis an die Adria. Ursprünglich wurde sie militärisch genutzt, doch bald darauf entwickelte sie sich als wichtige Handelsroute.
Es gibt zahlreiche Spuren und Wegsteine. Teile der Originalstrecke sind im Fels als Spur vorhanden, aber die Forscher finden auch heute neue Erkenntnisse über den Verlauf.
Den Bau begründet hat Drusus, der Sohn Kaiser Augustus, kurz vor Christi Geburt. Erst 60 Jahre später wurde die Straße mit beidseitigen Entwässerungsgräben nach römischer Tradition ausgebaut.

Von Deutschland aus startet der Radweg auf den Spuren der historischen Handelsstaße in Donauwörth und führt ähnlich der "Romantischen Straße" nach Süden in Richtung Augsburg.
Über Landsberg/Lech erreicht der Radweg das sehenswerte Füssen. Durch die Berge geht es nun über Reutte in Tirol zum Fernpass.
Durch die herrliche Bergwelt erreicht der Weg nun Imst und führt im Inntal nach Prutz und Punsch. Nach Nauders - hier wurde auch ein Wegstein gefunden - überquert der Radweg die höchste Stelle auf dem Reschenpass.
Am Reschensee vorbei geht es nun entlang der Etsch über Laas nach Meran. Hier ist die Innenstadt der Kurstadt Meran wirklich eine Besichtigung wert.
Der Fahrradweg führt an der Sonnenseite der Alpen weiter durch das schöne Meraner Land nach Lana.
Der nächste Kulturhalt am Radweg etwas abseits des Etschtales ist die Landeshauptstadt Bozen.
Immer weiter entlang dem Etschtal erreicht der Weg schließlich Trento mit seiner äußerst sehenswerten Innenstadt und dem romanischem Dom. Bei Trient teilt sich Weg in zwei Varianten: Einer führt nach Süden nach Ostiglia, einem Hafen am Po.
Der zweite Weg führt nach Osten über die Berge und erreicht schließlich Feltre, eine wichtige Stadt des Altertums.
Weiter durch die bergige, aber herrliche Landschaft des Veneto fahren Sie nun bis Treviso.
Ziel ist schließlich Venedig.
Kaum eine andere Stadt wird so umschwärmt wie Venedig. Sicher trägt die wirklich einzigartige Lage in der Laguna Veneta dazu bei.
Es gibt dort keine Fahrstraßen, nur Kanäle. Die meisten Häuser sind nur über das Wasser zu erreichen, denn die Stadt steht auf 118 Inseln. Aber: Radfahrer sind tabu - wir müssen draußen bleiben.
Die Häuser sind oft wahre Palazzi, meist vier oder fünf Stockwerke hoch und stammen meistens aus dem Mittelalter. Dazwischen verlaufen die schmalen Gassen, an manchen Stellen nur einen Meter breit. Plätze gibt es meistens in der Nähe der zahlreichen Kirchen. Die Krönung aber ist der Markusplatz mit der äußerst sehenswerten Basilica San Marco.

Streckenlänge: ca. 770 km,
Fahrzeit: ca. 4 bis 6 Tagesetappen,

Die Etappenziele sind von uns empirisch festgelegt.
Je nach Wetter und Besichtigungslust können Sie die Touren auch kürzer planen.
Die Etappenziele sind nur Vorschläge, Sie können sich gerne andere Etappenziele auswählen. Mit der Besichtigung der Orte steigt auch die Kilometeranzahl.

Übernachten auf der Tour

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Karte

Donauwörth Augsburg Landsberg Füssen Landeck Nauders Bozen TrentoFeltre Treviso Venedig Verona Ostiglia Via Claudia Augusta Übersicht der Etappen

Etappenübersicht Via Claudia Augusta

Von Donauwörth aus führt der Radweg Via Claudia Augusta immer in der Nähe des Lechs nach Augsburg. Im breiten Tal durchqueren Sie auf der teilweise originale römischen Wegführung die Landschaft. Ohne große Steigungen radeln Sie durch eine liebliche von Gletschern geschaffene Landschaft bis Landsberg.
Rathaus in Augsburg
Von Landsberg aus folgen Sie der hügeligen Moränenlandschaft am Rande des Lechs. Nach dem historisch bedeutenden Altenstadt, können Sie einen Abstecher nach Schongau machen oder folgen Sie dem ursprünglichem Verlauf der Römerstraße.
Entlang dem Forggensee erreichen Sie die Stadt Füssen.. 
  • Ausgangspunkt: Landsberg
  • Ziel: Füssen
  • Etappenlänge: ca. 80,0 km
  • Höhenmeter: 220 m
  • Etappe Landsberg bis Füssen
  • Beeindruckendes Inntal
    Von Füssen aus folgen Sie zunächst dem Lech bis Reutte in Tirol. Dort verlassen Sie das Lechtal und erklimmen die ersten Steigungen bis Heiterwang. Über den Fernpass erreichen Sie entlang dem Gurgelbachtal die Stadt Imst und radeln im Inntal weiter. Entlang des Inns erreichen Sie mit weiteren Steigungen Landeck.
  • Ausgangspunkt: Füssen
  • Ziel: Landeck
  • Etappenlänge: ca. 106,0 km
  • Höhenmeter: 1120 m
  • Etappe von Füssen nach Landeck
  • Blick auf den Inn
    Von Landeck geht es zunächst im Inntal weiter über Prutz und Pfunds bis ins Unterengadin. Bei Martina in der Schweiz erklimmen Sie die Wolfshöhe und radeln über den Reschenpass zum Reschensee. Von hier aus geht es bergab über Burgeis nach Glurns. Ausgangspunkt: Landeck
  • Ziel: Glurns
  • Etappenlänge: ca. 86,0 km
  • Höhenmeter: 1044 m
  • Etappe von Landeck bis Glurns
  • Wunderschöne Bergwelt
    Start in Glurns und weiter das Etschtal hinunter über Latsch und Naturns mit seinen Burgen. Durch fast endlose Obstplantagen erreichen Sie erst Algund und danach das schöne Meran. Die Fahrt nach Bozen folgt einer kleinen, aber unbeschilderten Landstraße. In Bozen spürt man Tradition und Geschichte.
    Etappe Glurns nach Bozen
    Start in Mals, dann hinunter nach Glurns und weiter das Etschtal entlang der Vinschagaubahn. Über Latsch erreichen Sie Naturns mit seinen Burgen. Im Frühjahr blühen die endlose Obstplantagen. Auf Serpentinen erreichen Sie bergab erst Algund und danach das beeindruckende Meran. Auf perfekt ausgebauten Radwegen geht es im Etschtal weiter. Entlang dem Eisack führt ein schöner Radweg nach Bozen. In der alten Stadt gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
    Etappe Glurns nach Bozen
    Start in Bozen und zuerst weiter am Eisack entlang, dann weiter auf einem sehr guten Radweg hinunter über Neumarkt und Salurns zur Etsch, wo die deutschsprachige Region endet. Durch eine traumhafte Landschaft erreichen Sie danach das wunderbar erhaltene Trient mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.
    Blick auf die romanische Burg
    Der Verbindungsradweg zum Gardasee folgt von Mori aus teilweise der Trasse einer früheren Lokalbahn, die in einem Hochtal nach "Riva del Garda" führte. Über den Passo S. Giovanni geht es hinunter zum Gardasee.
    Verbindungsradweg Mori bis Riva
    Ponaleradweg: Beeindruckender Radweg auf der früheren Militärstraße durchs Ponaletal. Sie führt in einer Trasse durch senkrechte Felswände oberhalb des Gardasees hinauf zum Ledroseee.
    • Ausgangspunkt: Riva del Garda
    • Ziel: Riva del Garda
    • Etappenlänge: 35 km
    • Höhenmeter: 630 m
    • Ponaleradweg
    Ponaleradweg
    Start in Trient und immer an der Etsch entlang. Der Radweg ist professionell gebaut bis Seravalle.
    Dann geht es (fast noch schöner) über kleine Nebenstraßen und durch Orte.
    In Sega beginnt der Radweg dann wieder abseits von Straßen und Verona mit seinem mittelalterlichen Stadtbild wartet schon.
    Wetterstimmung beim Eglisee

     

     

     

    Beschreibung Karte Hotel & Pension Orte am Weg Anschlusstouren Alle Veranstalter